Ätherische Öle

Ätherische Öle

Wie ätherische Öle die Beziehung zu deinem Tier verändern

Ätherische Öle dienen zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte, zur Stärkung des Immunsystems aber auch zur Unterstützung bei der Lösung von Problemen .

Am besten verwendet man sie schon rein vorsorglich!

Ätherische Öle wirken auf einer ganz anderen Ebene als jede andere Medizin. Sie wirken auf zellulärer Ebene und durchdringen das Gewebe dadurch intensiver.

Die Duftmoleküle der ätherischen Öle, wobei alle unterschiedliche Zusammensetzungen haben, können unsere Wahrnehmungen, unseren Körper, unseren Geist und unsere Seele extrem beeinflussen.

In vielen unabhängigen Studien kann man off- und online nachlesen wie ätherische Öle auf Zellenebene wirken.

Gerüche können Gefühle auslösen, positive so wie negative, oder auch Erinnerungen hervorrufen, durch Konditionierung können durch Düfte Verbindungen abgerufen werden.

Beispiel: im letzetn Urlaub hat es jeden Tag intensiv nach frischen Orangen gerochen. Irgendwann riechen wir diesen Duft irgendwo anders wieder und erinnern uns sofort an diesen Urlaub. Gefühle kommen hoch, wir verbinden somit etwas gutes oder schlechtes.

Das schöne an Ätherischen Ölen ist, sie sind extrem vielseitig einsetzbar.

Vor allem in Kombination mit Massage, Wellness und Entspannung sind ätherische Öle einfach einmalig und verdammt wirkungsvoll, egal ob bei unseren Tieren oder bei uns Menschen. Auch auf der Psychischen Ebene können mit dem richtigen Öl negative Verhaltensmuster aufgelöst und werden und zu positiven Veränderungen führen.

Am besten verwendet man ätherische Öle in einem Diffusor bzw. „Vernebler“ und nährt somit die Luft die man ständig einatmet. Auch bei äußerlicher Anwendung haben sich ätherische Öle seit Jahrhunderten bewährt. Zum Beispiel durch einmassieren an den Reflexzonen / Akkupunkturpunkten können kleine Wunder geschehen. 

Das Beste daran ist, die ätherischen Öle haben kaum bis keine Nebenwirkungen, natürlich gilt auch hier die Dosis macht das Gift !!!

Es gibt auch innerliche Anwendungsgebiete, aber hierfür sollte man sich im Vorfeld genau schlau machen und am besten besonders geschulte Therapeuten befragen welche Öle zu verwenden sind und wie viel man davon nehmen darf. Hierbei ist im Besonderen auf die Qualität der Ätherischen Öle zu achten.

Die Öle sollten bei Tieren (auch bei Menschen) immer verdünnt mit einem Trägeröl (normales Pflanzen Öl) angewendet werden.

Beispiele zur Verwendung von ätherischen Ölen und wie sie uns unterstützen können.

Die Lavendelpflanze

Lavendel wird durch Dampdestillation aus den Blüten des echten Lavendels gewonnen. Es ist der absolute Klassiker unter den ätherischen Ölen und ist ein totaler Allrounder. Es wirkt hautregenerierend, krampflösend, entspannend, antiseptisch, schmerzstillend, antitumoral, entzündungshemmend,cholesterinreduzierend und gefäßerweiternd.

Man kann es bei Hautproblemen sogar bei Verbrennungen anwenden, bei Schlaflosigkeit, Nervosität, Verspannungen, Allergien, Haarausfall, zu hohem Blutdruck und Atemwegserkrankungen.

Mandarine wird kaltgepresst aus der Schale der Frucht (ungespritzt) gewonnen. Es wirkt vor allem entspannend, antispasmodisch, antitumoral, verdauungsanregend, beruhigend und kreislaufanregend. Anwendungsbereiche sind Ängste, Schlaflosigkeit, Verdauungsprobleme und Parasitenbefall.

YlangYlang wird durch Dampfdestillation aus den Blüten des echten Ylang-Ylang gewonnen. Es wirkt entzündungshemmend, harmonisierend, Antispasmodisch, antiparasitär, entspanndend. Anwendungsbereiche sind Ängste, Depressionen, Reizbarkeit, Verspannungen, Herzrythmussstörungen, Darmprobleme.

Teebaumöl wird durch Dampfdestillation aus den Blättern (Australischen) Teebaumes gewonnen. Es wirkt antviral, antibakteriell, antiparasitär, antifungal und entzündungshemmend. Es findet Anwendung vor allem bei Hautproblemen, Pilzinfektionen, Warzen, Verbrennungen, Akne, Entzündungen sowie bei Atemwegsinfektionen.

Weihrauch wird durch Dampfdestillation aus dem Harz des Weihrauchbaumes (Balsambaumgewächs) gewonnen. Der Weihrauch wirkt muskelentspannend, immunstimulierend, antidepressiv, hormonunterstützend, zellregenerierend und entzündungshemmend. Verwendungbereiche sind Depressionen, Atemwegsinfektionen, Immunsystem, Autoimmunerkrankungen, Demenz, Alzheimer, Unterstützung der Regeneration der Gelenke, Muskeln und Nervensystem.

Weihrauch wird oft auch als sogenannter Verstärker eingesetzt.

Du denkst es ist teuer gesund zu bleiben? Dann warte mal ab bis du krank bist… (Zit.: Unbekannt)

Natürlich gibt es noch viele viele mehr…hierzu wollen wir Euch unter Düfte und Kräuter zukünftig ein Lexikon an die Hand geben mit dem Ihr euch umfassend informieren könnt. Schaut einfach ab und zu wieder rein.

Falls euch dieses Thema neugierig gemacht hat, dann informiert euch bitte vorher genau darüber, bevor es zur Anwendung kommt, oder fragt einen Aroma-Therapeuten / Tierheilpraktiker der euch hierzu genau beraten kann.

Gerade bei Tieren (ganz besonders bei Katzen!) sollte man einige Dinge beachten, die sonst auch Lebensgefährlich werden können.

Lazicon.com geht endlich Online

Endlich ist es soweit, Lazicon geht online!!!

Wir haben uns Eure Anregungen zu Herzen genommen und intensiv an einem Online-Shop gebastelt. Nun ist es soweit wir gehen online. Vielen Dank an Euch!

Hier an dieser Stelle werden wir unseren Onlineshop, mit gewohnt hochwertigen Produkten auf- und ausbauen. Wir beginnen mit unseren bereits bekannten Faszienrollen und Ätherischen Ölen.

Auch werden wir hier immer wieder interessante Themen rund um unsere vierbeinigen Freunde aufgreifen und beleuchten. Fühlt Euch zu Diskussionen herzlich eingeladen.

Darüber hinaus möchten wir Euch unter der Rubrik „Düfte und Kräuter“ ein umfassendes Nachschlagewerk zur Verfügung stellen mit dem Ihr wieder mehr Natürlichkeit in den Alltag Eurer Freunde einziehen lassen könnt.

Solltet Ihr neue Anregungen oder Wünsche haben würden wir uns freuen von Euch zu hören.

Euer Laziconteam