Kamille

Matricaria chamomilla

Die Kamillenblüten haben einen angenehmen Duft. Sie werden eingesetzt als Entzündungshemmer, zur Krampflösung, gegen Blähungen und als Magenmittel. Sie haben ebenfalls desodorierende und bakterienhemmende Wirkung. Hauptanwendungsgebiete sind bei innerlicher Anwendung Magen- und Darmbeschwerden wie Gastritis, Enteritis, Colitis, Blähungen, krampfartige Beschwerden im Verdauungstrakt und Menstruationsbeschwerden. Auch wird über eine beruhigende sowie angstlösende Wirkung der Echten Kamille berichtet. Äußerliche Anwendung findet die Echte Kamille bei Haut- und Schleimhautentzündungen, bei bakteriellen Hauterkrankungen, auch der Mundhöhle und des Zahnfleisches. Bei entzündlichen Erkrankungen der Luftwege werden Inhalationen vorgenommen. Bei Erkrankungen im Anal- und Genitalbereich werden Bäder und Spülungen vorgenommen. Von einer Anwendung des Aufgusses im Augenbereich wird abgeraten.

Für Kamillentee werden die Blüten, das Kraut und die Samen verwendet. Besonders in romanischen Ländern wird Kamillentee als Schlaftee und als Beruhigungsmittel verwendet.

In der Aromatherapie wird das Kamillenöl vorwiegend für ein besseres Hautbild verwendet.

Wirkmechanismen:
– Antibakteriell
– Austrocknend
– Beruhigend
– Blutreinigend
– Entzündungshemmend
– Harntreibend
– Krampflösend
– Menstruationsfördernd
– Schmerzlindernd
– Schweißtreibend
– Tonisierend

Anwendungsgebiete:
– Allergien
– Blasenentzündung / Blasenschwäche
– Darmschleimhautentzündung
– Durchfall
– Ekzeme
– Entzündete Wunden
– Erkältung
– Furunkel
– Halsentzündung
– Hämorrhoiden
– Infizierte Wunden
– Magenbeschwerden
– Mandelentzündung
– Mundschleimhautentzündung
– Nebenhöhlenentzündung
– Reizdarm
– Reizmagen
– Sodbrennen
– Verstopfung
– Zahnfleischentzündung