Teufelskrallenwurzel

2,995,49

Vor allem bei Gelenkproblemen kommt Sie nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Pferden und Hunden erfolgreich zum Einsatz.

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: n. v. Kategorie: Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Beschreibung

Teufelskralle bietet weitaus mehr Möglichkeiten als Aufgüsse, eine Paste oder einen Sud. Du kannst aus der gemahlenem Teufelskralle ebenso eine Würzmischung herstellen, die durch Beigabe anderer Kräuter herb würzig schmeckt. Stellst Du eine Tinktur her, bewahrst Du den Sud in einer dunklen Flasche auf und schützt ihn vor Wärme. Für einen Tee bereitest Du nur die Menge zu, die Du aktuell benötigst. Eine Aufbewahrung aufgebrühter Auszüge aus den Wurzeln der Teufelskralle ist nicht möglich. Für den Rohverzehr oder als Würzmittel ist Teufelskralle gemahlen nur bedingt zu empfehlen, da die Bitterstoffe nachhaltig auf den Geschmack Deiner Speisen wirken.

Aufguss (Tee)

Für einen Teufelskralle-Tee übergießt man ein bis zwei Teelöffel Teufelskralle mit einer Tasse kochendem Wasser und lässt ihn fünf Stunden lang ziehen. Anschließend abseihen und in kleinen Schlucken trinken.
Von diesem Tee trinkt man ein bis drei Tassen täglich.

Wie bei allen stark wirksamen Heilkräutern sollte man nach sechs Wochen Daueranwendung eine Pause einlegen und vorübergehend einen anderen Tee mit ähnlicher Wirkung trinken. Anschließen kann man wieder sechs Wochen lang Teufelskralle-Tee trinken. Durch die Pause werden eventuelle unerwünschte Langzeitwirkungen verhindert und die erwünschte Wirksamkeit der Teufelskralle bleibt erhalten und lässt nicht durch Gewöhnung nach.

Die Teufelskralle eignet sich auch für Teemischungen, wo ihr bitterer Geschmack durch die Kombination mit anderen Kräutern gemildert wird und auch kaum unerwünschte Nebenwirkungen auftreten können, weil sie in Mischtees naturgemäß sehr niedrig dosiert ist.

Tinktur

Um eine Teufelskralle-Tinktur selbst herzustellen, übergießt man Teufelskralle-Wurzeln in einem Schraubdeckel-Glas mit Doppelkorn oder Weingeist, bis alle Pflanzenteile bedeckt sind, und lässt die Mischung verschlossen für 2 bis 6 Wochen ziehen.
Dann abseihen und in eine dunkle Flasche abfüllen.
Von dieser Tinktur nimmt man ein bis drei mal täglich 10-50 Tropfen ein.
Wenn einem die Tinktur zu konzentriert ist, kann man sie mit Wasser verdünnen.

Innerlich

Teufelskralle kann man innerlich, als Tee, Tinktur oder Fertigpräparat gegen Arthrose einsetzen.
Außerdem hilft Teufelskralle gegen andere Arten von Gelenkbeschwerden, auch die des rheumatischen Formenkreises.
Dort wo die Teufelskralle wächst, wird sie auch gegen Verdauungsbeschwerden, Probleme des Leber-Galle-Trakts und Beschwerden der Harnorgane verwendet.
Die Teufelskrallen-Wurzel wirkt auch blutverdünnend, was vor allem bei älteren Patienten mit Arteriosklerose durchaus wünschenswert ist, im Falle von Blutungen aber auch gefährlich werden kann.

Achtung!  Die Teufelskralle sollte in der Schwangerschaft nur mit Rücksprache des Arztes angewandt werden. Außerdem sollte die Förderung der Blutungsneigung bei längerer oder hochdosierter Anwendung der Teufelskralle berücksichtigt werden.

Äußerlich

Äußerlich kann man Teufelskralle-Tee oder verdünnte Tinktur in Form von Umschlägen, Bädern oder Waschungen anwenden.
Auch Teufelskralle-Salben sind gebräuchlich.
Mit dieser Art der Anwendung kann man chronische Hautprobleme, wie beispielsweise Ekzeme oder Schuppenflechte lindern.
Teufelskralle kann man auch gegen schlecht heilende Wunden versuchen.

Zusätzliche Informationen

Menge

50g, 100g

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Teufelskrallenwurzel“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dir auch gefallen …